Neuigkeiten aus dem Gesundheitsbereich

17.10.2011

Musik kann verschlossene Türen im Gehirn öffnen


Mit Musik lassen sich das Gedächtnis und die sprachlichen Fähigkeiten demenziell Erkrankter vorübergehend reaktivieren. Diese Botschaft kommt von Professor Eckart Altenmüller, Neurobiologe an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

 

Der studierte Musiker forscht unter anderem zu den Auswirkungen des Musizierens auf Demenzpatienten. Doch wie kann Musik helfen, die Lebensqualität eines dementiell veränderten Menschen zu verbessern? „Mit Musik verbinden die Menschen häufig positive Erinnerungen, die über das Hören und Singen von Liedern aus den Tiefen ihres Gedächtnisses wieder hervortreten können.

 

Glücksgefühle können die Folge sein“, sagt der Wissenschaftler. Wie sich diese Erkenntnis für die Pflege und Betreuung konkret anwenden lässt, wird derzeit in Fachkreisen erörtert.

 

Experten setzen auf feste Rituale: Immer wiederkehrende Lieder und Musikelemente gäben demenziell erkrankten Menschen ein Gefühl der Sicherheit und Orientierung.
 

Übersicht